23.11.2017, News

Einführung in die „Göttliche Liturgie“

Seit Anfang September feiert die Schulgemeinschaft der Schola Thomas Morus Woche für Woche die Hl. Messe in der Byzantinischen Kapelle des Internationalen Theologischen Instituts (Hochschule Trumau), an dem das Atmen mit "beiden Lungen der Universalkirche" (Ost- und Westkirche) besonders gelebt wird.

Um diese Kapelle und die Liturgie, für die sie errichtet wurde, besser kennenzulernen, wurden die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrer am 20. November 2017 in die Göttliche Liturgie, den byzantinischen Sakralbau sowie die liturgischen Geräte der byzantinischen Liturgie eingeführt.

Fr. Yuriy Kolasa, Generalvikar für die Katholiken des byzantinischen Ritus in Österreich, und Danylo Kolasa, Seminarist des byzantinischen Ordinariats, sprachen fundiert und begeisternd über die Göttliche Liturgie und ließen erahnen, was die zurückkehrenden Kundschafter Wladimir von Kiew („des Heiligen“; 956 - † 15. Juli 1015) nach ihrem Besuch eines Gottesdienstes in der Hagia Sophia in Konstantinopel berichteten: „Wir wussten nicht, ob wir im Himmel oder auf Erden waren. Denn nie zuvor sahen wir auf Erden solchen Glanz und solche Schönheit.“

 
Tugend des Monats

Dankbarkeit

Geben und Danken, die den Menschen aus dem Funktionieren der Maschine wie aus dem Triebsystem des Tieres herausheben, sind ja in Wahrheit der Widerhall von etwas Göttlichem. Denn dass die Welt überhaupt besteht und so unerschöpfliche Fülle umfasst, versteht sich in keiner Weise von selbst, sondern ist, weil es gewollt wurde; ist Tat und Werk.

Romano Guardini