Lehrkörper für das Schuljahr 2017-2018


Mag. Johannes Farmer, B.A.
Trivium 1 - Deutsch; Erde und Leben, Wirtschaft

Aufgewachsen in der Weststeiermark. Absolvierung der Oberstufe an HTL Graz-Gösting für „Technische Informatik“. Danach neun Monate Zivildienst im heilpädagogischen Kindergarten der MOSAIK-Einrichtung in Graz. Seit 2009 Studium an der Universität in Wien für „Lehramt Deutsch und Geographie/Wirtschaftskunde“. Abschluss im Sommer 2015. Neben dem Studium tätig in der außerschulischen Bildungsarbeit von Jugendlichen im Jugendclub Delphin Wien und der Organisation eines „UniClubs“ für Studenten im Rahmen der Angebote des Studentenhauses Birkbrunn. Lehrer in der Schola Thomas Morus seit 2013.


MMag. Lukas Lienhart - Trivium 1 - Deutsch und Literatur, Religion

Lukas Lienhart, geboren 1987, wuchs nahe bei Graz auf. Nach Matura und Zivildienst studierte er an der Karl-Franzens-Universität Graz Germanistik, Philosophie, Psychologie und katholische Theologie. Seine Abschlussarbeiten behandelten „Die beste Tätigkeit in Aristoteles´ Nikomachischer Ethik“ sowie „Die Bedeutung der Theologie des Leibes für die Neuevangelisierung“. Im Schuljahr 2014/2015 absolvierte er das Unterrichtspraktikum (Deutsch / PuP)  am Bischöflichen Gymnasium Graz und unterrichtete ebendort Religion. Parallel besuchte er eine einjährige berufsbegleitende Ausbildung zum „Trainer für wissenschaftliches Schreiben“ im writers´studio Wien (Abschlussprojekt: „Werkzeugkoffer Vorwissenschaftliche Arbeit“). Lukas Lienhart ist verheiratet und Vater eines Sohnes.



Mag. Susanne Angellotti - Latein und Griechisch

Susanna Angellotti wuchs in Wien auf, wo sie auch das Humanistische Gymnasium besuchte. Nach dem Studium der Klassischen Philologie Latein und Griechisch, das sie im Jahr 1991 mit Auszeichnung abschloss, unterrichtete sie in verschiedenen Wiener Gymnasien Latein und ab dem Jahr 2000 auch Griechisch. Neben der Unterrichtstätigkeit war sie als Seminarleiterin bzw. -referentin in der Lehrerfortbildung tätig. Nach der Ausbildung zur Betreuungslehrerin bildete sie Studenten und Praktikanten aus und lehrte kurzfristig griechische Fachdidaktik an der Universität Wien. Als langjähriges Vorstandsmitglied der ARGE Wiener Latein- und Griechischlehrer engagierte sie sich für die Modernisierung und den Erhalt des Latein- und Griechischunterrichts im Gymnasium. Das besondere Interesse für fachdidaktische Inhalte zeigt sich auch in der jahrelangen Rezensionstätigkeit für Fachzeitschriften.

Mit der Aufnahme zweier Pflegekinder in den Jahren 2008 und 2012 übernahm Susanna Angellotti eine neue, nicht weniger anspruchsvolle Aufgabe, weshalb sie sich seither in Elternteilzeit bzw. -karenz befand.


Mag. Dr. Catherine Mumelter - Latein und Förderunterricht Latein/Deutsch

Catherine Mumelter stammt aus Innsbruck und studierte dort Rechtswissenschaften, Psychologie, Geschichte/Volkskunde, Christliche Philosophie und Klassische Philologie (Latein) und arbeitete an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck als Universitätsassistentin. Nunmehr lebt sie in Wien, wo sie seit mehreren Jahren als Lateinlehrerin tätig ist.  Zu ihren Freizeitbeschäftigungen zählen Schwimmen, Wandern und das Studium der altgriechischen Sprache.


Mag. Ingrid Duggan - Trivium 3, English

Geboren und aufgewachsen in Ried/Innkreis, Matura am BRG Ried (neusprachlicher Zweig), Studium an der Universität Wien (Germanistik, Anglistik, Geschichte), Lehramt für Deutsch und Englisch, Sprachkurse in England, Schulpraktikum an der HTL Wien 1, Berufserfahrung und Unterrichtstätigkeit (alle Schulstufen) in Amerika, seit 1991 an der Bildungsanstalt und dem Kolleg für Kindergartenpädagogik Sacré Coeur Pressbaum, Förderunterricht, Lernbetreuung und Deutschunterricht für nicht muttersprachliche Sprecher. Firmbegleiterin und Pfarrgemeinderätin in Pressbaum. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Alexandra Teufel - Englisch

Alexandra Teufel stammt aus St. Leonhard am Walde in Niederösterreich und maturierte an der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Weyer. Nach einem Au-pair-Aufenthalt in Andover hat sie das Lehramtsstudium für Anglistik sowie Geographie und Wirtschaftskunde an der Universität Wien begonnen, welches sie demnächst abschließen wird. Während des Studiums sammelte sie Unterrichtserfahrung als Englischlehrerin am BRG 19 in Wien, in der Erwachsenenbildung im Bereich Deutsch als Fremdsprache und als Fremdsprachenassistentin an der Highcliffe School in Christchurch, England. Verwurzelt in ihrer Heimatpfarre, engagiert sie sich in ihrer Freizeit für die Katholische Jungschar und musiziert in der ortsansässigen Musikkapelle.


Dr. Christine Wiesmüller
Trivium 1 - Literatur

Christine Wiesmüller ist in Amstetten geboren und in Niederösterreich aufgewachsen. Sie besuchte das Gymnasium der Englischen Fräulein in Krems und studierte anschließend Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Ihre Doktorarbeit „Strukturanalyse der christlichen Mädchenerziehung am Fallbeispiel der Englischen Fräulein“ wurde im Böhlau Verlag veröffentlicht und vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung unterstützt. Christine Wiesmüller hat als freischaffende Publizistin und Schriftstellerin im Bereich Kulturvermittlung für große Organisationen wie das Salzburger Landesarchiv, die Salzburger Festspiele und den Wiener Musikverein gearbeitet, aber auch für die Stiftung Pro Oriente und das Afro-Asiatische Institut, wo sie für Studierende aus aller Welt ein studienbegleitendes Literaturseminar leitete. Ihr schriftstellerisches Werk umfasst Kurzgeschichten, die in namhaften Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht wurden. Das Prosawerk von Christine Wiesmüller „Der Garten“, „Bethanien“, „Sommerfrische“ (nominiert für den Buchpreis Wien 2010) und „Der Riss“ (Neuerscheinung 2013) sind im Passagen Verlag Wien erschienen. Die Suche nach Figuren, die sich ernsthaft die Frage nach Gott stellen, zieht sich leitmotivisch durch ihr bisheriges Werk. Als engagierte Katholikin arbeitet sie mit Vorschulkindern im Bereich frühreligiöser Erziehung. Außerdem ist sie am Internationalen Theologischen Institut tätig und konzipiert zurzeit eine TV-Sendereihe zum Thema „Literatur & Glaube“. Christine Wiesmüller hat an der Ausarbeitung des Lehrplanes der Schola Thomas Morus mitgewirkt.


Mag. Giacomo Borioni
Geschichte, Kunst und ihre Geschichte

Geboren in Italien, lebte bis zum achten Lebensjahr in Ancona, anschließend Umzug nach Wien. Studium der Architektur an der Technischen Universität Wien mit Vertiefung in Baukunst und Kunstgeschichte, anschließend Studium der Religionswissenschaft an der Universität Wien mit Vertiefung in Religionsästhetik und Ägyptologie, Erwerb des Grades Magister der Philosophie, Abschluß mit Auszeichnung. Studium Lehramt Geschichte und politische Bildung und Italienisch an der Universität Wien. Tätigkeit im Bereich Bauaufnahmen und Bauforschung sowie als Illustrator. Mehrjährige Praxis in der Erwachsenenbildung beim Katholischen Bildungswerk, bei Anima und am bfi Wien in der Vermittlung christlicher Kunst, sowie als Sprach- und Nachhilfelehrer. Verheiratet mit 2 Kinder.


Mag. Florian Totschnig
Quadrivium 1 - Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Leben

Geboren in Bensberg bei Köln. Absolvierte die HTL für Maschinenbau/Flugtechnik in Wien  und studierte Elektrotechnik (1. Abschnitt)  an der Technischen Universität Wien und schloss das Studium der Volkswirtschaftslehre  an der Universität Wien ab. Er war bei A1 Telekom Austria als Produktmanager und Projektleiter für EDV- Projekte,  bei einer mittelständischen Unternehmensberatung als Management  Consultant, sowie  als technischer Leiter eines Internet Startups tätig. An der Schola Thomas Morus unterrichtet  er  im Lehrbereich  „Wirtschaft und Leben“ die Fächer „Wirtschaft und Technik“ und Informatik als auch Mathematik.


Karoline Siquans MSc – Mathematik und Förderunterricht Deutsch

Aufgewachsen in Wolkersdorf im Weinviertel, NÖ. Studium der Physik an der Universität Wien mit Masterabschluss im Jänner 2014 im Bereich Quantenoptomechanik. Anschließend sammelte sie vielfältige Erfahrungen bei einem Auslandsmonat am MIT, Boston, USA, wo sie im Labor mitarbeitete, in der Unternehmensberatung und als Fremdsprachenassistentin für Deutsch in Frankreich. Seit Oktober 2015 Studium der katholischen Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Hauptfächern Orgel und Chorleitung. Grundkurs als DaF/DaZ-Sprachkursleiterin an der VHS. Neben dem Studium Nachhilfelehrkraft v.a. für Mathematik im Nachhilfeinstitut Lernquadrat in Wien.


Mag. Dr. Stephan Rella - Quadrivium 1, Physik und Chemie

Geboren in Wien und aufgewachsen im Waldviertel, besuchte Stephan Rella den humanistischen Zweig des Gymnasiums Zwettl sowie das Gymnasium Sachsenbrunn der Erzdiözese Wien. Die weiteren Jahre führten ihn nach Polen (Gedenkdienst im ehemaligen KZ Stutthof) und im Rahmen seiner Studien (Meteorologie und Geowissenschaften) nach Frankreich, Russland und Japan. Insbesondere befasste er sich mit Fragen der Klimatologie und Ozeanographie der letzten 150.000 Jahre im nordpazifischen und arktischen Raum. Aufgrund seiner mehrjährigen Auslandsaufenthalte und seines persönlichen Interesses setzte er sich wiederholt und intensiv mit romanischen und slawischen Fremdsprachen auseinander. Stephan Rella ist verheiratet und Vater von drei kleinen Kindern.


Anna-Maria Sellner
Erde und Leben - Biologie

Anna Maria Sellner wurde am 15.12.1992 in Wien geboren und ist in Baden bei Wien aufgewachsen. Sie besuchte zunächst die Volksschule Weikersdorf und dann das BG/BRG Baden Frauengasse, an welchem sie 2011 die Matura mit ausgezeichnetem Erfolg absolvierte. Im Jahr 2011 nahm sie auch am 25. Fremdsprachenwettbewerb Begabtenförderung  NÖ teil und erreichte den ersten Platz in der Kategorie Italienisch. Im selben Jahr konnte sie bei der WIFI Sprachmania, österreichweit, den 2. Platz für sich gewinnen. 

Derzeit studiert sie Biologie und Umweltkunde und Italienisch für das Lehramt an der Universität Wien und wird bald ihre Lehramtsprüfung ablegen. Zu ihren Freizeitaktivitäten zählt das  Singen im Mädchenchor „Voix célestes“, der Eiskunstlauf und auch für den Garten und die Natur hat sie eine große Leidenschaft.


Mag. Elisabeth Blöschl
Erde und Leben, Sport und Musik

Geboren in Wien, humanistisches Gymnasium, Lehramtsstudium in Geografie und Sport, Unterrichtstätigkeit am Sportgymnasium Parhamerplatz, 1170 Wien, und am Gymnasium Albertgasse, 1080 Wien, danach Homemanagement. Währenddessen Auslandsaufenthalte in Australien, Vorsitzende im Elternverein, Stellvertretende Vorsitzende bei TeenSTAR Österreich und im Pfarrgemeinderat Neuerlaa, Leiterin der pfarrlichen Jungschar und Kommunionvorbereitung und der Pfarrjugendband Ichthys, Privatlehrerin für Klavier und Gitarre. Gemeinsam mit dem Ehemann mehrere Jahre Lehrer des Rhetorikkurses der Schönstätter Familienakademie.Amtsführende Schulleiterin der Schola Thomas Morus 2014-2016.

Weitere Ausbildungen: Klavierstudium, Theologischer Kurs der Erzdiözese Wien, Studium der Kirchenmusik für NGL und für Orgel am Diözesankonservatorium Wien.

Verheiratet seit 30 Jahren, 3 erwachsene Kinder, 2 Enkelkinder


Mag. Stefanie Lenzenweger - Musik und Französich

Stefanie Lenzenweger wuchs in Kirchdorf an derKrems in Oberösterreich auf, war dort mehrere Jahre bei der Musikkapelle Kirchdorf aktives Mitglied und schloss die AHS Matura am Gymnasium der Abtei Schlierbach 2007 ab. Ab Oktober 2007 studierte sie Musik und Französisch auf Lehramt an der Universität für Musik und darstellende Kunst sowie der Karl-Franzens Universität in Graz. Im Sommersemester 2012 studierte sie innerhalb des ERASMUS Studierendenaustauschprogrammes an der Université de Nantes in Frankreich.

Während ihrer Studienzeit arbeitete Sie zusätzlich am Institut für Romanistik bei Univ.-Prof. Mag. Dr.phil. Klaus-Dieter Ertler und war in der Maturantenberatung an zahlreichen Schulen in der Steiermark tätig. Zusätzlich absolvierte sie Kurse aus dem Bereich Kulturmanagement des Lehrgangs „Karriere mit Kunst“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz und war mehrmals Mitarbeiterin bei schulischen Chorseminaren des Gymnasiums der Abtei Schlierbach.

Nach Abschluss ihres Studiums für Lehramt Musikerziehung und Französisch im Juni 2016 folgte im Schuljahr 2016/17 ein Praxisjahr an einer AHS in Graz. Mag. Lenzenweger ist auch in der Erwachsenenbildung tätig und gibt Französischkurse an der VHS Graz.


Christian Sax (staatlich geprüfter Turnlehrer BSPA) - Sport und Bewegung

geboren in Mödling, wächst Christian Sax als jüngster von drei Brüdern in Oberwaltersdorf bei Baden auf. Er treibt schon als Kind regelmäßig Sport und spielt in seiner Jugend auch im ortsansässigen Verein Basketball. Nach seiner wirtschaftlichen Ausbildung arbeitet er über 15 Jahre in der Privatwirtschaft, orientiert sich jedoch um und absolviert 2016 die drei jährige Ausbildung zum staatlich geprüften Sportlehrer an der BSPA Wien. Neben seinem Spezialfach "Sportbewegung an Schulen" schließt er die Ausbildung zum Dipl. Mentalcoach ab. Christian Sax ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Baden.


Mag. Bettina Hofmann - Schulsekretärin

Bettina Hofmann, geboren als jüngstes von vier Kindern am 26. April 1983 in Straßburg, wuchs von ihrem dritten Lebensjahr an in Laxenburg in Niederösterreich auf. Die Jahre 1993 bis 1996 verbrachte sie mit ihren Eltern in Budapest und besuchte dort die Deutsche Schule (Thomas Mann Gymnasium). In dieser Zeit war sie Ministrantin in der deutschsprachigen Pfarrgemeinde St. Elisabeth und auch an der Gestaltung der Familienmessen mitbeteiligt. Wieder nach Niederösterreich zurückgekehrt maturierte sie 2001 am Bundesgymnasium Untere Bachgasse in Mödling. Darauf folgte das Studium der Geschichte an der Universität Wien. Während ihrer Schul- und Studienzeit war Bettina Hofmann als Jungschar- und Jugendleiterin in ihrer Heimatpfarre Laxenburg engagiert. Nach Abschluss des Studiums arbeitete sie als Erzieherin in der Nachmittagsbetreuung am Don Bosco Gymnasium Unterwaltersdorf.

Bettina Hofmann ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Laxenburg.

Tugend des Monats

Höflichkeit

Kultur beginnt nicht mit Zudringen und Anpacken, sondern mit Hände-Wegnehmen und Zurücktreten. Die Höflichkeit schafft freien Raum um den Anderen; bewahrt ihn vor der bedrängenden Nähe, gibt ihm seine eigene Luft. Sie anerkennt im Anderen das Gute und lässt ihn fühlen, dass es geschätzt wird.

- Romano Guardini, Tugenden