04.07.2019, News

Letzte Schulwoche mit vielen Höhepunkten

Am Ende des Schuljahres blicken wir auf eine besonders erfreuliche letzte Schulwoche zurück. Höhepunkt dieser Woche war die außergewöhnliche Aufführung des Theaterstücks „Das Geheimnis des Thomas Morus“, das die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse unter der engagierten Leitung von Prof. Krisztina Goda mit Leidenschaft und ganzem Einsatz auf die Bühne gebracht haben. Dank intensiver Proben und wunderbarer Kostüme konnte ein tief ergreifendes Theaterstück über das Leben unseres Schulpatrons gezeigt werden. Diese Aufführung aus ganzem Herzen war auch deshalb so bewegend und inspirierend, weil sie einen Blick in die Seele der Schule ermöglichte.

Am 21. Juni wurde eine Festmesse zum Feiertag des Heiligen Thomas Morus und des Heiligen Bischof John Fischer in der Pfarrkirche von Trumau gefeiert. Als Hauptzelebranten konnten wir zu unserer Freude den Abt von Heiligenkreuz, Dr. Maximilian Heim, gewinnen, der die Schülerinnen und Schüler in seiner wunderbaren Predigt am Beispiel dieser beiden großen Heiligen darauf hinwies, dass es in der Gesellschaft auch immer wieder sogenannte „unlautere, kranke“ Mehrheiten geben würde. Nicht alles, was politisch von Mehrheiten entschieden werde, sei somit auch gut. Diese beiden großen Heiligen bezeugten mit ihrem Leben, dass sie bis zum Ende treu an der Wahrheit festhielten und sich nicht durch Druck, Angst oder Bequemlichkeit verführen ließen.

Die letzte Schulwoche bot ein reichhaltiges Programm mit unterschiedlichen Aktivitäten zur Förderung der Schülerinnen und Schüler: den traditionellen Sporttag, den Work-shop Tag, bei dem nach alten lateinischen Rezepten gekocht wurde, sowie ein vertiefendes, literarisch-analytisches Jane Austen Seminar; weiters wurde ein Film gedreht und in das Tennisspiel eingeführt. Ein gemeinsamer Schulausflug auf die Rosenburg mit Bogenschießen und Klettern trug auch zur besonders großen Freude der Schülerinnen und Schüler bei.

Mit einer Abschlussmesse und der Zeugnisverteilung am 28. Juni ging das Schuljahr dann zu Ende. Wir blicken in Dankbarkeit auf ein sehr intensives Schuljahr zurück und danken vor allem den vielen Menschen, die dies möglich gemacht haben, vor allem den Lehrerinnen und Lehrern.